»SCHWERSTES FAHRRAD« KOMMT WIEDER AUS DEUTSCHLAND

von RID_admin

Die retro-futuristische kulturelle Strömung »Steampunk« feiert die Ästhetik von Stahl und Zahnrädern. Somit war das am 26. Juni 2022 zum ersten Mal auf dem Schlossgelände in Köthen (D) stattfindende »Steampunk-Picknick« optisch genau der richtige Ort, um die »kleine Johanna«, das von Sebastian Beutler gebaute Stahl-Gefährt mit Tretantrieb zu präsentieren.

Mit diesem Monstrum wollte der 38-jährige den Weltrekord für das »schwerste Fahrrad« wieder zurück nach Deutschland holen. Ehemals bei Frank Dose in Schacht-Audorf mit 1.080 kg fest in norddeutscher Hand, ging der Weltrekord dann mit 1.385 kg nach Litauen. Schon seit drei Jahren bastelt Beutler an seinem XXL-Projekt und fügte es Stück für Stück zusammen.

Sebastian Beutler baute jahrelang an seinem »schwersten Fahrrad«

Für den Bau verwendete Fahrrad-Fan Beutler, der sich schon in der »Tretharley«-Szene einen Namen gemacht hat, »Rohstoffe« von Schrott- & Recyclingplätzen. Darunter Motorradketten, Fahrrad-Ritzel, Signalleuchten von der Bahn oder Getriebe aus alten Autos. Beutler verbaute alles in seinem Rekordobjekt. Zudem fertigte er einige Teile selbst an, oder ließ sie von Freunden fräsen. Der gelernte Tischler verwendete mehrere Ketten, um sein überdimensionales Gefährt fahrtüchtig zu bekommen und brachte zur Stabilisierung einen lenkbaren Beiwagen an. Ein Zweitakt-Verbrennungsmotor dient zur Stromgewinnung und zum Laden der Batterie für das Bordnetz, das Hupe und Beleuchtung betreibt.

Neben dem reinen Gewicht ist die Fahrtüchtigkeit essentiell, damit so ein Stahl-Koloss als Weltrekord gewertet werden kann. Auf einer 100 Meter langen Probefahrt musste Beutler also unter Beweis stellen, dass das Fahrrad wie ein handelsübliches Fahrzeug funktioniert und sich ebenso verhält. Um dies zu überprüfen, war Olaf Kuchenbecker, der oberste RID-Rekordrichter nach Köthen gekommen.

Die Probefahrt der »kleinen Johanna«, wie Beutler das Fahrrad nach seiner Tochter genannt hatte, beendete dieser auf einer LKW-Waage. Um dorthin zu gelangen, setzte sich der Tüftler auf den Traktor-Fahrersitz, der als Fahrradsattel dient und trat ordentlich in die Pedale. Bis zu 18 km/h bekomme er mit dem Fahrrad hin, das dafür insgesamt 35 Vorwärts- und 7 Rückwärtsgänge habe, gab Beutler zu Protokoll. Die Geschwindigkeit spiele für den Weltrekordversuch allerdings nur eine untergeordnete Rolle sagte Kuchenbecker. Dieser prüfte neben Fahrtüchtigkeit und Gewicht auch, ob das 5,4 m lange, 1,87 m hohe und 2,42 m breite Fahrzeug in Aussehen und Funktion einem handelsüblichen Fahrrad entspricht. Und das tat es!

Ergebnis-Verkündung Weltrekordversuch »schwerstes Fahrrad«

Insofern verkündete Olaf Kuchenbecker von der Bühne vor dem Schloss zu Köthen das Ergebnis seiner Rekordprüfung und -Zertifizierung: Mit 2.180 kg holt Sebastian Beutler ganz offiziell den Weltrekord für das »schwerste Fahrrad« zurück nach Deutschland!

Die vielen Stunden in seiner Garage haben sich also ausgezahlt. Unter dem lauten Jubel der anwesenden Gäste nahm Beutler seine verdiente RID-Rekordurkunde vom Rekordrichter entgegen.

Fotos: Robert Bachmann (@photo.bachmann)

Das könnte Sie auch interessieren: