LÄNGSTE E-AUTO-REISE VERBESSERT WELTREKORD

von RID_admin

Autos mit Elektroantrieb gelten als zukunftssicheres Antriebskonzept für individuelle Mobilität. Momentan werden sie jedoch wegen ihrer begrenzten Reichweite noch als ungeeignet für lange Fahrten angesehen. Mit diesem Vorurteil wollten Rainer Zietlow und Dominic Brüner von der Agentur Challenge4 aufräumen und mit einem erfolgreichen E-Auto-Langstrecken-Rekordversuch das Gegenteil beweisen.

Rainer Zietlow und Dominic Brüner wollen Langstrecken-Rekord im E-Auto

Bei ihrer Marathonfahrt ging es um die »längste kontinuierliche Reise mit einem vollelektrischen Auto in einem Land«, in deren Rahmen die beiden Weltrekordfahrer möglichst viel Strecke in ganz Deutschland machen wollten. Das Fahrzeug: Ein VW ID.3 Pro S1 mit 77 kWh Batteriekapazität. Da diese Batterien immer wieder aufgeladen werden mussten, war es notwendig, die verfügbaren Ladestationen in die Streckenplanung einzubeziehen. Erschwert wurde die Planung allerdings durch die Regel, dass maximal 10% der Strecke doppelt befahren werden dürfen. Ebenso wichtig: Um den aktuellen Weltrekord zu überbieten, musste die zurückgelegte Strecke ohne doppelt befahrene Straßen mindestens 25.500 km lang sein. Das mit der Streckenplanung beauftragte Institut für Transportlogistik (ITL) an der Technischen Universität Dortmund berechnete aus diesen Vorgaben eine rekordverdächtige Marathonstrecke. Diese führte vom südlichsten Punkt Deutschlands, von Oberstdorf aus, kreuz und quer durch die Bundesrepublik, bis zum nördlichsten Parkplatz des Landes, westlich von List auf Sylt gelegen.

Die Weltrekordjäger starteten ihr Vorhaben am 28. September 2020. In den folgenden zwei Monaten hatten sie einen strengen Fahrplan vor sich, um die Weltrekordfahrt am 1. Dezember erfolgreich auf Sylt abschließen zu können. Unzählige Stunden im Auto kamen auf die beiden zu. Doch angesichts abwechslungsreicher Landschaften und Streckenabschnitte wurde den Langstreckenfahrern nicht langweilig. Ob Olympiapark in München, Frauenkirche in Dresden oder Holstentor in Lübeck – der VW ID.3 Pro S1 brachte die beiden sicher dort hin. Alle 15 Minuten wurde die Position des Fahrzeuges durch einen GPS-Tracker erfasst und durchgehend kumuliert. Ob die Strecke tatsächlich zum Weltrekord reicht?

Reicht die zurückgelegte Strecke zum E-Auto-Weltrekord?

Diese Frage beantwortete in List dann RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker, der aus Hamburg angereist war: Mit 28.198 zurückgelegten Kilometern wird die neue Weltrekordleistung von Rainer Zietlow und Dominic Brüner im RID-Rekordarchiv verewigt. Erfreut nehmen die beiden Rekordpiloten ihre Rekordurkunde für die »längste kontinuierliche Reise mit einem vollelektrischen Auto in einem Land« entgegen. Das zweimonatige Langstrecken-Projekt hat sich ausgezahlt.

Fotos: Challenge 4 GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: